Nationalsozialismus

Widerstand und Auswärtiges Amt

"Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein." Dieser Aufforderung des deutschen Schriftstellers Kurt Tucholsky sind während der NS-Diktatur nur Wenige nachgekommen. Am Ende sah die Konstruktion der vermeintlichen „Heldenzahlen“ jedoch ganz anders aus. So auch im Auswärtigen Amt, das nach 1945 im eigenen sowie im Bewusstsein der Öffentlichkeit das Bild eines umfassenden diplomatischen Widerstands etablierte.
Read More…

Sisyphos Erbe

Was treibt eine Lehrerin um, über die belastete deutsche Geschichte des Nationalsozialismus ein Buch zu schreiben? Es ist ihre Wut über das historische Erbe des verzerrten Opfer-Täter-Bildes und deren Nachkommen. Read More…

Novemberprogrom 1938

Wenn gesagt wird, „Die Hölle ist noch ein Paradies,...“, dann können wir eine ungefähre Vorstellung von den unsagbaren Grausamkeiten gegen die jüdische Bevölkerung erahnen. Es ist eine Kriegserklärung, die das Deutsche Reich ab 1933 an seine jüdische Bevölkerung richtet. Read More…

Ich fühl`mich nicht als Mörder

Eine lesenswerte wissenschaftliche Diskussion zur Reintegration von NS-Tätern in die postnationalsozialistische Gesellschaft, die die verketteten Mechanismen einer Schuldverweigerung aufzeigt. Read More…

Horst Wessel

Die Propagandawaffe des Nazi-Einpeitschers
Horst Wessel. Die menschliche Propagandawaffe des Nazi-Einpeitschers Josef Goebbels. Der Historiker Daniel Siemens zeigt in seinem Buch „Horst Wessel. Tod und Verklärung eines Nationalsozialisten“ auf wie die nationalsozialistische Propaganda aus einem SA Sturmbannführer einen völkischen Helden macht.
Read More…

Die Machtergreifung

Guido Knopp zeigt mit "Die Machtergreifung" die vergebenen Chancen auf, den Verbrecher und Wegbereiter des Völkermords Adolf Hitler zu stoppen. Das Buch gibt Antworten auf viele offene Fragen über das Ende der Weimarer Demokratie. Besonders die Augenzeugenberichte und die Einschätzungen der Historiker machen eins deutlich: Die Weimarer Demokratie hätte gerettet werden können, Millionen Tote und der Holocaust wären kein historisches furchtbares Schicksal geworden. Auch wenn Demokratie erst erlernt werden muss, gibt es auf keinen Fall einen Freispruch für diese umfassende Komplizenschaft. Read More…

Die "Ereignismeldungen UdSSR" 1941

Massenmord der Tötungskommandos als "Geheime Reichssache!". “Die ‚Ereignismeldungen UdSSR‘ 1941“ sind elementare historische Zeitzeugen der brutalsten Unmenschlichkeit der nationalsozialistischen Verbrecher während des expansiven Vernichtungsfeldzuges in Osteuropa. Read More…

Die Belasteten

Diese geplante Vernichtung schminkt sich mit dem Namen Euthanasie. Ein leichter Tod? Nein, ein eiskalter Mord, dessen ethische Basis die völkische Auslese zur Aufrechterhaltung eines gesunden Volkes ist. Die Rassenhygiene verschlingt mit den Zwangssterilisierten ihre ersten Opfer. Juristisch abgesegnet mit dem „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ vom Juli 1933. Read More…

Der Kutscher und der Gestapo-Mann

Während Kinder wie Cola Braw rufen „Mama, rette mich“, waschen sich die Täter nach dem Morden die Hände, gerade als ob sie sich ihrer verbrecherischen Keime entledigen könnten. Read More…

Das Gesetz des Blutes

Johann Chapoutot zeichnet mit seinem Buch „Das Gesetz des Blutes. Von der NS-Weltanschauung zum Vernichtungskrieg“ ein wissenschaftlich sehr lesbares ausgezeichnetes Werk über das Selbst- und Fremdbild des Nationalsozialismus Read More…