Céline

Die Nachkriegsrezeption versucht bis dato den herausragenden Romanschriftsteller Céline von seiner antisemitischen Fracht zu befreien. Céline, ein Schriftsteller mit einem zweigeteilten Gesicht? Read More…

Widerstand und Auswärtiges Amt

"Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein." Dieser Aufforderung des deutschen Schriftstellers Kurt Tucholsky sind während der NS-Diktatur nur Wenige nachgekommen. Am Ende sah die Konstruktion der vermeintlichen „Heldenzahlen“ jedoch ganz anders aus. So auch im Auswärtigen Amt, das nach 1945 im eigenen sowie im Bewusstsein der Öffentlichkeit das Bild eines umfassenden diplomatischen Widerstands etablierte.
Read More…

Wann endlich beginnt bei Euch der Kampf gegen die heilige Kuh Israel?

Kraushaar arbeitet die antisemitische Terrorschuld der radikalen Linken an einer Indizienkette auf, da die Fakten teilweise bis heute nicht eindeutig geklärt sind.
Read More…

Vergiss Deinen Namen nicht

Dieses Buch Vergiss Deinen Namen nicht. Die Kinder von Auschwitz ist ein Trauerzug der Erinnerung an die Kinder von Auschwitz. Ein Trauerzug, der die Kinder und die vielen Opfer ins kulturelle Gedächtnis ruft und ihnen wieder ihren Namen gibt. Sich hierauf einzulassen und den Trauerzug zu begleiten, ist sehr schwer. Unvorstellbare entmenschte Szenen, die den Leser die Qualen der Opfer nahe bringen. Aber wenn sie es aushalten mussten, kann man verlangen, dass der Leser die Erzählung aushält, dass er sich erinnert.
Read More…

Umgeben von Hass und Mitgefühl

Jüdische Autonomie in Polen nach der Schoah 1945-1949 und die Hintergründe ihres Scheiterns.
Es ist eine längst überfällige Debatte über die unbequeme historische Wahrheit, die Gabriel Berger mit seinem Buch „Umgeben von Hass und Mitgefühl“ enttabuisiert. Der Heldenmythos des widerständigen Polen, der seine jüdischen Mitbürger gerettet hat, bröckelt und zerfällt mit jeder Seite des Buches. Read More…