Moskauer Orgasmus

Edgar Hilsenrath

Respekt. Wieder gelingt es dem Dittrich Verlag mit dem 3. Band der Edgar Hilsenrath Werkausgabe Gefühlsausbrüche beim Leser auszulösen.
Mit Hilsenraths Roman „Moskauer Orgasmus“ stellt der Dittrich Verlag die Prüderie der 80er Jahre hinten an und ehrt einen wirklich sprachlich brillant schreibenden Meister.

Nino Pepperoni ist der Chef der amerikanischen Mafia. Er ist Sizilianer, steinreich und mit einer Macht ausgestattet, die bis ins Weiße Haus reicht. Seine einzige Sorge ist seine Tochter Anna Maria. Männer und Sex sind ihr nicht fremd. Doch erst im überreifen Alter von 30 Jahren erlebt sie in Moskau mit dem jüdischen Gelehrten und ehemaligen Rüstungsmitarbeiter Sergej Mandelbaum ihren ersten Orgasmus. Prompt wird sie auch noch schwanger und die sizilianische Moral kann nur durch eine Ehe mit Mandelbaum gerettet werden. Doch der darf aus Russland nicht ausreisen. Die einzige Möglichkeit ist die Flucht. Archibald Seymour Sliwowitz, Rechtsanwalt und engster Vertrauter Nino Pepperonis, nimmt sich der Sache an. Er beauftragt den international gesuchten Menschenschmuggler Karl Schnitzel.
Doch Schnitzels Abnormalität, er ist ein homosexueller perverser Triebtäter, entwickelt sich zum Problem, das Sliwowitz wirkungsvoll löst.
Die Flucht, begleitet von schrankenlosem Sex, scheitert an der ungarischen Grenze.
Sliwowitz beauftragt für den zweiten Fluchtversuch einen der meistgesuchten und erfahrenen arabischen Terroristen, Abdul Mohammed Kebab. Über Jerewan gelangt Mandelbaum in die Freiheit nach Israel. Endlich findet die ersehnte Hochzeit statt. Doch Mandelbaums Eros bleibt plötzlich schlaff und Anna Maria ist von einem weiteren Orgasmus weit entfernt.
Eine neue Aufgabe für Sliwowitz.

Nach seinem Roman „Nacht“ beweist Edgar Hilsenrath mit seinem Roman „Moskauer Orgasmus“, dass er nicht nur ein wahrer Meister der ernsten Thematik, sondern auch der Satire ist.

Mit „Moskauer Orgasmus“ liefert Edgar Hilsenrath eine hüllenlose humorvolle Travestie.
Nichts ist treffender als diesen satirischen Unterhaltungsroman mit „einfach pfundig, sprühend und explosiv“ zu bezeichnen.
Auf muntere und humorvolle Art und mit äußerst sprachlich erfrischender Brillanz zieht Edgar Hilsenrath den Leser in die Wirklichkeit zwischen Nixon, Breschnew, der Mafia und einer grenzenlosen sexuellen Auslebung hinein. Ein einziger Orgasmus der Mafiosi Tochter Anna Maria wird fast zum Auslöser eines Dritten Weltkrieges.
Und pervers ausgelebte Lust von vorn und von hinten macht dennoch nicht frei.
„Moskauer Orgasmus“ ist knackig und heißblütig in der Unterhaltung, Spannung und Erotik.

Edgar Hilsenrath, Moskauer Orgasmus, Gesammelte Werke, Band 3, Hrsg. Helmut Braun, Dittrich Verlag GmbH, Berlin 2007, 288 Seiten, gebunden, I. Auflage, ISBN 978-3-937727-05-0, Euro 22.80

© Soraya Levin