RSS

Bücher - Aktuell

a-ha: Gefangen in den Achtzigern

Die norwegische Popband a-ha hat ihr Debütalbum "Hunting High and Low" wieder aufgeführt. Für unseren Autor fühlte es sich an wie eine Wallfahrt in die Vergangenheit.

"Das Licht, das erlosch": Die Rache der Problembürger

Der andere Ost-West-Konflikt: Ivan Krastev und Stephen Holmes zeigen in ihrem neuen Buch, warum sich die Osteuropäer als konservative Avantgarde innerhalb der EU sehen.

Patricia Highsmith: Böse alte Frauen kommen nirgendwohin

Ihre Tagebücher versprechen zu bestätigen, was die Kritik schon lange weiß: Patricia Highsmith war eine menschliche Zumutung. Aber was besagt das über ihr Werk?

Plagiatsvorwürfe gegen Cornelia Koppetsch: Schwebendes Verfahren

Beim Bayerischen Buchpreis erhebt die Jury Plagiatsvorwürfe gegen eine nominierte Autorin, die renommierte Soziologin Cornelia Koppetsch. Wie schwer wiegen sie wirklich?

"Drei Kilometer": Ins Dorf kam nur die Angst

Im Herbst 1989 ist Rumänien in Aufruhr, der Diktator stürzt. Im Banat, in dem Nadine Schneiders Debütroman spielt, bemerkt man das nur von fern. Und ist doch mittendrin.

Kinder: Gut, aber nicht unschuldig

Ob als Aktivistin, Thronfolger oder Konsumobjekt: Kinder sind immer der Politik unterworfen. Darum ist es auch falsch, mit ihrer vermeintlichen Reinheit zu mobilisieren.

Hans Magnus Enzensberger: Im Zickzack zum 90. Geburtstag

Seit Jahrzehnten versteht es Hans Magnus Enzensberger, die deutsche Debattenhysterie immer wieder herunterzukühlen. Wir gratulieren uns herzlich zu seinem 90. Geburtstag.

Politikverdruss: Wir tragen alle Mitschuld

Politiker und ihre Arbeit werden beschimpft, Intellektuelle äußern ihre Politikverachtung öffentlich unter Applaus: Die Bedrohung der Demokratie geht von der Mitte aus.

Jürgen Habermas: Der Sinn hinter allem

Das Alterswerk des Philosophen Jürgen Habermas ist eine Zumutung – und die große Hymne eines religiös Unmusikalischen auf Glaube und Theologie. Mit gewissen Bedingungen.

Robert Macfarlane: Im Unterland

Was wissen wir über das, was direkt unter uns liegt? Vermutlich wenig, doch die Lektüre von "Im Unterland" eröffnet eine neue, aufregende Welt.

Zeit Online


Soraya Levin: Politologin, freie Redakteurin und Rezensentin

Diese Seite drucken