Berauscht

John Barlow

Gomersal bei Leeds in Nordengland. Geburtsstadt des Autors John Barlow und Schauplatz seines Romans „Berauscht“.

In Gomersal bei Leeds lebt im Jahre 1863 die Familie Brookes. Sarah Brookes, tief verwurzelt mit ihrem Zuhaus Moorland Cottage, der stinkfaule, trunksüchtige und verschuldete Sohn Tom sowie sein etwas zurückgebliebener jüngerer Bruder George. Isaac Brookes ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und Besitzer einer Textilfabrik in Frankreich. Als er beabsichtigt, in den Ruhestand zu treten und sein 20 jähriges Pendlerdasein zu beenden, hat er im Zug eine schicksalträchtige Begegnung, die sein Leben radikal verändert. Rodrigo Roderick Vermilion, ein buckliges kleines keine 1,20 m großes Geschöpf, tritt mit einer leidenschaftlichen Idee in sein Leben. Die Schaffung eines Erfrischungsgetränks aus Rhabarber. Die Geburtsstunde von Rhabarilla, das Tonikum, der Genuss, ein Muss. Nach langer schwerer Krankheit verstirbt Sarah Brookes. Ihr Tod bewirkt den emotionalen Zusammenbruch ihrer Familie. Isaac beginnt zu trinken. Er wird immer überdrehter und landet schließlich im Sanatorium. Tom verwahrlost restlos. Trunkend und aufgebracht stürzt er sich auf Vermilion und bringt ihn beinahe um. Nach einer versuchten Vergewaltigung kommt er zu Tode. Zurück lässt er eine schwangere Geliebte.
George schafft es mit Hilfe der Angestellten wieder auf die Beine zu kommen. Immer mehr entwickelt er ein Gespür für das Rhabarbergeschäft. Auch Rhabarilla tritt den Siegeszug an, sogar bis in die USA. Und Rodrigo, der kleine bucklige Zwerg. Er hat nicht nur ein Gebräu und gesellschaftliche Anerkennung sondern auch eine Liebe gefunden.

John Barlow ist mit „Berauscht“ ein wahrhaft schwungvoll unterhaltsames und geistreiches Familienepos des 19. Jahrhunderts gelungen, das die familiären Leidenschaften, Hoffnungen und Tragödien vor dem Hintergrund eines obsessiven Softdrinks aus Rhabarber beleuchtet. Die Geschichte der Familie Brookes beginnt mit Rhabarber und endet mit Rhabarber. Tollkühn dreht Sarah Brookes ihren Sohn George nach dem Genuss der ungenießbaren Rhabarberblätter im Kreis herum, bis er sich erbricht und ebenso tollkühn ist die Geschäftsidee des buckligen Zwerges Rodrigo Vermilion einen Softdrink aus Rhabarber herzustellen. Im maßgeschneiderten grünen Anzug und rotem Zylinder versteht nicht nur Rodrigo sich in Szene zu setzen, sondern auch den Trunk. Rhabarilla, das Tonikum, der Genuss, ein Muss. Erfrischend und köstlich nicht nur der Drink, sondern auch John Barlows „Berauscht.“

Berauscht, Ein Roman über Geld, Wahnsinn und die Erfindung des beliebtesten Softdrinks der Welt, John Barlow, Roman, Orig.: Intoxicated, aus dem Englischen von Gottfried Röckelein, Coverbild: Robert Crumb, 2007 Kein & Aber Verlag, gebunden, 544 Seiten, ISBN: 978-3-0369-5173-7, Preis: € 22.80, SFr 39.90

© Soraya Levin


Kein&Aber

Soraya Levin: Politologin, freie Redakteurin und Rezensentin

Diese Seite drucken